Musikalische Früherziehung für Piepmätze (1,5 – 4 Jahre) und Lauthälse (4 – 6 Jahre)

Kinder lieben Musik. Sie hören sie gern, tanzen dazu und musizieren spielerisch mit Vergnügen. Ich zeige den Lauthälsen wie sie „spielend“ mit Musik Freundschaft schließen können und wie Musik erlebbar gemacht werden kann, denn das Kind lernt, indem es spielt. Mit allen Sinnen nimmt es Musik wahr, ist ganz Ohr, ganz Auge. Hier kann ein Erfahrungsschatz wachsen und gefördert werden – sei es, um später ein Instrument zu lernen oder auch „nur“, um Musik zu „verstehen“ und ein Leben lang zu lieben.

„Was sind eigentlich Töne? Warum gibt es schwarze und weiße Tasten auf dem Klavier? Wie klopft man den richtigen Takt? Gibt es viele Melodien?“ All das sind Fragen, die gar nicht so leicht zu beantworten sind, unsere Kinder aber stellen.
Musikalische Früherziehung für meine Lauthälse regt an zu schöpferischem Gestalten, fördert Aufmerksamkeit, Konzentration und Kotaktfreudigkeit, stärkt die Phantasie und Ausdrucksfähigkeit, übt rhythmische Sicherheit in Musik und Bewegung und schafft Vorkentnisse für einen künftigen Instrumentalunterricht. Kinder, die früh mit Musik in Kontakt kommen und die die Freude an ihr nicht verlieren, entwickeln mehr Kreativität, sind intelligenter, ausgeglichener und kommunikativer. Musikalische Erziehung im Sinne einer ganzheitlichen Entwicklung ist somit eine Chance für alle Kinder.

In den Unterrichtseinheiten lernen wir Geräusch von Klang zu unterscheiden und schließlich Musik zu erkennen. Hierzu knistern Tüten oder plätschert Wasser und klingt eine Triangel oder ertönt eine Flöte. Das Hören wird für die Kinder zunehmend wichtiger. Dabei ist das einfachste Instrument zum Geräusche machen und zum Musizieren unser Körper: Wir singen, klatschen und bewegen uns zur Musik, die wir hören – auch mit verschiedenen Spielen. Instrumente werden natürlich so weit es geht auch ausprobiert. Wir hören, dass die Geige sogar miauen kann, die Querflöte wie ein Vogel trillert und die Bassgeige wie ein Bär brummt. Dazu hören wir Musik und malen auch mal die Katze, den Vogel oder den Bär. Ein großer Spaß wird auch das Basteln von einfachen Instrumenten.
Bei all unseren Versuchen sich dem Thema Musik zu nähern achte ich darauf, dass die jungen Lauthälse unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen.

Wir hören zum Beispiel Musik von:
Vivaldi (Die vier Jahreszeiten), Sergej Prokofieff (Peter und der Wolf), Saint Saens (Karneval der Tiere), Modest Mussorgski (Bilder einer Ausstellung), Leonard Bernstein (verschiedene), Wolfgang Amadeus Mozart (verschiedene)